Unsterbliche Überreste

Restnews, 29. April 2014
 Gestern ist in einem Nonnenkloster in Madrid die „Operation Cervantes“ angelaufen. Ziel der Aktion ist es, die Überreste des spanischen Schriftstellers Miguel de Cervantes Saavedra zu finden, die dort vermutet werden. Bekannt geworden ist Cervantes insbesondere durch die Figuren des Don Quijote von la Mancha, dem Ross Rocinante und den Knappen Sancho Pansa, die wohl zurecht als unsterblich bezeichnet werden könnten. Als sicher gilt zwar, dass der Autor am 23. April 1616 in dem  Gotteshaus seine letzte Ruhe gefunden haben dürfte – seine Ruhestätte konnte bislang jedoch nicht ausgemacht werde. Auf dem unter Denkmalschutz stehenden Gelände, das weiterhin von Nonnen bewohnt wird, erhoffen sich Experten unter Einsatz von Infrarotgeräten und Schallsensoren, Aufschlüsse darüber zu erhalten, wo der spanische Nationaldichter vor knapp 400 Jahren bestattet worden sein könnte. 

weitere Restmeldungen

ME für magazin-restkultur.de | © Magazin für Restkultur 2014

Der Rest – in anderen Medien

29.03.19

»iFixit: AirPods 2 bleiben "Wegwerfartikel"«

»In Hinblick auf Reparierbarkeit hat sich bei Apples kabellosen Ohrhörern nichts verbessert, beklagt iFixit.«

23.03.19

»Benzin aus Plastikbechern«

»Aus Müll wie Trinkbechern wollen Austrian Airlines und eine österreichische Mineralölgesellschaft Rohöl gewinnen.«

21.02.19

Recycling-Medaillen

Über die japanische Initiave, aus Handys Edelmetalle für die Medaillen der Olympischen Spiele 2020 zu gewinen, spricht die »Kinderzeit«.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.