»Und nu?« Fünf Fragen an den Architekten und Aktivisten Van Bo Le-Mentzel

„Und nu?“

Fünf Fragen an den Architekten und Aktivisten Van Bo Le-Mentzel –
und eine Frage, die er uns stellt 

[02|14] Sich mit Resten und Restkultur zu befassen, bedeutet mitunter einen Blick auf alternative Lebensentwürfe und Ideen zu werfen. Dem Rest haftet schließlich auch der unschöne Makel an, das unweigerliche Ergebnis einer auf Konsum und Verschwendung ausgerichteten Überflussgesellschaft zu sein. Manchmal sind es eher flüchtige Skizzen, die einen Weg hin zu parallelen Gesellschaftsformen beschreiben. Andere Male hingegen nehmen Ideen aber auch plastische Züge an. Dann zum Beispiel, wenn man wie Magazin für Restkultur fünf Fragen an den Architekten und Aktivisten Van Bo Le-Mentzel richtet.
1. Mit Deinen Hartz IV-Möbeln hast Du ein leises, aber gut vernehmliches Zeichen der Solidarität mit Hartz IV-Betroffenen gesetzt. Was hat sich Deiner Meinung nach in der öffentlichen Wahrnehmung seitdem geändert? Gibt es sogar konkrete Ergebnisse?
2. Das 1QM-Haus, die Hartz IV-Möbel und -Wohnung oder Deine Plattform konstruieren statt konsumieren und nicht zuletzt das UNREAL ESTATE HOUSE: Was sind Deine nächsten Vorhaben und gibt es auch Architekturprojekte, denen Du nachgehst?
3. Was verbindest Du persönlich mit den Begriffen Reste und Restkultur?
4. „Geben und nehmen“ ist bekanntlich Dein Motto. Du gibst uns ja jede Menge kreative Projekte – wo nimmt sich Van Bo Le-Mentzel auch mal was?
5. Was nervt Dich, worauf Du immer wieder angesprochen wirst?
Die Frage an uns
Wann immer möglich, bitten wir in unseren Gesprächen auch um eine Frage an uns – und machen den Interviewten kurzerhand zum Interviewer. Was wollen unsere Gesprächspartner über Magazin für Restkultur erfahren? Vielleicht sind es ja die gleichen Dinge, die auch unsere Leser von uns gerne wissen möchten. Die bisher gestellten Fragen – und unsere Antworten – sind unter Fragen an uns zu finden.
Van Bo Le-Mentzel (Architekt, Aktivist) fragt:
Könnt ihr euch vorstellen das Magazin als crowdbook zu publizieren?
Ja, es gehört zu unseren erklärten Absichten mindestens ein Magazin/max. 10 als Crowdfunding-Projekte zum Laufen zu bringen! We will see – und ein erstes Layout gibt es übrigens auch hier schon zu sehen!»Und nu? Fünf Fragen an Van Bo Le-Mentzel, 2|2014«
 
Wir danken Van Bo Le-Mentzel für die ausführlichen Antworten – und für die Frage.

+ Zur Person

 

ME für magazin-restkultur.de | © Magazin für Restkultur 2014

Der Rest – in anderen Medien

29.03.19

»iFixit: AirPods 2 bleiben "Wegwerfartikel"«

»In Hinblick auf Reparierbarkeit hat sich bei Apples kabellosen Ohrhörern nichts verbessert, beklagt iFixit.«

23.03.19

»Benzin aus Plastikbechern«

»Aus Müll wie Trinkbechern wollen Austrian Airlines und eine österreichische Mineralölgesellschaft Rohöl gewinnen.«

21.02.19

Recycling-Medaillen

Über die japanische Initiave, aus Handys Edelmetalle für die Medaillen der Olympischen Spiele 2020 zu gewinen, spricht die »Kinderzeit«.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.