Original Unverpackt: »Ohne Umverpackungs-Tamtam«

Sarah Pollinger, Lola Mora, Sara Wolf und Milena Glimbovski
Das Original Unverpackt-Team: Sarah Pollinger, Lola Mora, Sara Wolf und Milena Glimbovski
»Ohne Umverpackungs-Tamtam«
[07|14] Wenn im Spätsommer dieses Jahres ein neuer Berliner Lebensmittelmarkt Namens „Original Unverpackt“ an den Start geht, erfüllt sich nicht nur für das Gründungsteam ein Traum. Auch die Herzen unzähliger Unterstützer, die an der Crowdfunding-Aktion von „Original Unverpackt“ teilgenommen haben, dürften höher schlagen. Der Name ist schließlich Programm: Im Ladeninnern wird man vergebens nach bunt bedruckten Folien, Kartons und sonst wie Eingetütetem suchen. Wir haben Sarah Boeck von „Original Unverpackt“ gebeten, fünf Sätze rund um das Konzept ihres verpackungsfreien Supermarktes zu vervollständigen.
  • Bei „Original Unverpackt“ werden nur unverpackte Lebensmittel erhältlich sein, weil …
    … wir allein in Deutschland jährlich 16 Mio. Tonnen Abfall durch Verpackungsmüll produzieren, die unseren Planeten belasten, uns selbst schaden sowie eine erhebliche Menge an Rohstoffen verschwenden. Daher wird es bei uns ausschließlich entweder unverpackte oder in Mehrwegsystemen verpackte Lebensmittel, wie zum Beispiel Milchflaschen aus Glas geben.
  • Es war endlich Zeit dafür, denn … 
    … das Crowdfunding-Ergebnis von 115.000 Euro hat gezeigt, dass die breite gesellschaftliche Mitte unser Konzept umgesetzt sehen möchte. Den Menschen ist es wichtig, sich bewusst mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen; zu wissen, was in ihren Lebensmitteln drin ist. Über das Crowdfunding hinaus erhielten wir aber auch aus der ganzen Welt Zuspruch.
  • Wer bei „Original Unverpackt“ einkauft, findet alles außer …
    … Tiefkühlkost – zumindest vorerst. Unser Erfahrungswert ist jedoch, dass sich immer wieder neue Lösungen finden lassen, um möglichst alle Lebensmittel unverpackt anbieten zu können. Für alles, was wir jetzt noch nicht anbieten können, werden wir zukünftig geeignete Lösungen finden.
  • Die bislang größte Hürde war …
    … die Immobilien-Suche in Berlin. Das kennt ja jeder, der hier eine Wohnung sucht.
  • Herkömmliche Supermärkte könnten von uns lernen, dass … 
    … es für die Kunden nur das Beste geben muss. Damit meinen wir vor allem, dass keiner mit Verpackungs-Tamtam in die Irre geführt werden soll, sondern es Aufgabe der Lebensmittelbranche ist, wertige Nahrungsmittel für jeden Geldbeutel anzubieten. Unverpackte Lebensmittel sollten zukünftig ein Qualitätsmerkmal sein.

Sarah, vielen Dank!

 

©Foto: Mit freundlicher Genehmigung Sarah Boeck 

 

Der Rest – in anderen Medien

24.12.18

Überreste eines Pferdes

Forscher haben in Pompeji die Überreste eines Pferdes entdeckt. Das Tier kam während des Vulkanausbruchs des Vesuv (79 n. Chr.) um.

24.10.18

»Was bringt ein Plastikverbot?«

Die FAZ zu dem geplanten Verbot diverser Plastikartikel in der EU.

24.10.18

»Mikroplastik im Darm nachgewiesen«

»Plastik in Gewässern und Böden wird zunehmend zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden […]«

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.