»Medizinisch und ökonomisch unsinnig«: Vernichtung von Medikamenten in Hospizen

©Foto: Christian Schnettelker
RSTKLTR-Caritas-dr-hensel-quer
»Die Wegwerf-Vorschrift sichert allenfalls die Absatzmengen der pharmazeutischen Produkte, sie schützt aber nicht die Patienten.« – Dr. Frank Joh. Hensel – ©Foto: Caritas
Als »medizinisch und ökonomisch unsinnig« bezeichnete Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Joh. Hensel im August dieses Jahres die Vernichtung von Medikamenten verstorbener Patienten in Hospizen. Bislang sind Hospizmitarbeiter dazu verpflichtet, auch ungeöffnete und nicht abgelaufene Medikamente der Hospizbewohner nach deren Tod zu entsorgen. Allein im Erzbistum Köln, so Hensel, würden daher im Jahresdurchschnitt Arzneien im Wert von über 150.000 Euro vernichtet – in ganz Nordrhein-Westfalen dürfe sich der Wert der Medikamente sogar auf über 850.000 Euro jährlich belaufen. Damit diese Verschwendung aufhöre, »sei es dringend erforderlich, die gesetzlichen Voraussetzungen zu schaffen, damit Ärzte unverbrauchte und ungeöffnete Medikamente weiter verordnen dürfen.«
Einen Schritt in die vom Caritasdirektor geforderte Richtung gehen Bündnis 90/Die Grünen: In einer Kleinen Anfrage vom 30. September haben sich Abgeordnete der Bundestagsfraktion nun an die Bundesregierung gewandt, um Auskünfte dazu zu erhalten, welchen Handlungsbedarf sie in dieser Frage sieht. Unter anderem wollen die Parlamentarier Informationen dazu, welche Regelungen der Weiterverordnung von nicht verbrauchten Medikamenten entgegenstehen. Eine Antwort der Bundesregierung lag bei Veröffentlichung dieses Textes noch nicht vor.
ME für magazin-restkultur.de | © Magazin für Restkultur 2015

Der Rest – in anderen Medien

13.02.19

Tabakreste im Müll ...

... lösen tödlichen Brand aus, bei dem fünf Menschen in Lambecht (Pfalz) umkommen.

24.12.18

Überreste eines Pferdes

Forscher haben in Pompeji die Überreste eines Pferdes entdeckt. Das Tier kam während des Vulkanausbruchs des Vesuv (79 n. Chr.) um.

24.10.18

»Was bringt ein Plastikverbot?«

Die FAZ zu dem geplanten Verbot diverser Plastikartikel in der EU.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.