Schnippelparty

Schnippelparty: Bei Schnippelpartys werden Lebensmittel, die durch Foodaktivisten gerettet worden sind, in der Gemeinschaft zubereitet und verspeist. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Obst und Gemüse, das durch Containern vor der Vernichtung bewahrt wurde. Aber auch Beiträge von landwirtschaftlichen Unternehmen und/oder Supermärkten, die Überschüsse zur Verfügung stellen, werden verkocht/verspeist.

Beispiel

Siehe auch

Weiterführende Links
Eine der ersten bekannten Schippelpartys geht auf Hoban, Talley (Lebensmittelretterin und Genussbotschafterin) im Jahr 2008 zurück. Unter facebook.com/Schnippelparty sind Hinweise zu aktuellen Schnippelpartys zu finden.

Zum Glossar

©Glossar Magazin für Restkultur 2014 – 2015 | Die Inhalte dieser Seiten befinden sich noch in der Ausbau- und Erarbeitungsphase | Korrekturen und Änderungen Vorbehalten | Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit | Hinweise auf fehlende/unrichtige Begriffe sind jederzeit willkommen

Der Rest – in anderen Medien

29.03.19

»iFixit: AirPods 2 bleiben "Wegwerfartikel"«

»In Hinblick auf Reparierbarkeit hat sich bei Apples kabellosen Ohrhörern nichts verbessert, beklagt iFixit.«

23.03.19

»Benzin aus Plastikbechern«

»Aus Müll wie Trinkbechern wollen Austrian Airlines und eine österreichische Mineralölgesellschaft Rohöl gewinnen.«

21.02.19

Recycling-Medaillen

Über die japanische Initiave, aus Handys Edelmetalle für die Medaillen der Olympischen Spiele 2020 zu gewinen, spricht die »Kinderzeit«.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.