Fünf Fragen an … Talley Hoban:
»Warten und beten ist keine Lösung.«

mgzn-rstkltr: Nur angenommen, es setzt der von Dir beschriebene Wandel ein: Wäre Deine Mission damit erfüllt oder hättest Du bereits schon neue Projekte?
Wandel braucht Zeit. Doch das, was in rasantem Tempo die letzten 100 Jahre verändert wurde, kann in gleichem Tempo durchzogen werden. Nur wird das nicht mit dem Ansporn großes Geld und ein bequemes Leben zu bekommen, erreicht werden, sondern mit dem Willen aus seinem Hamsterrad auszubrechen und der Wandel zu sein, den man sehen will. Ich würde gerne einen Wandel in den Köpfen sehen, wo Angst und Verlustängste dominieren ein Ende hat. Vertrauen, Bauchgefühl und Liebe ist die Lösung. Wir Menschen sind nicht so unterschiedlich und sollten uns das nicht einreden lassen. Die Grundbedürfnisse sind grob gesehen die selben und es kommt drauf an, diese zu befriedigen ohne andere unbefriedigt stehen zu lassen.
Vielen Dank, Talley – und Deine Frage an uns?
Talley Hoban fragt Magazin für Restkultur: Was war eurer Antrieb und euer Ziel diese Website in die Welt zu setzen? Was motiviert euch weiterzumachen?

magazin-restkultur.de ist eine Idee, die schon vor mehr als fünf Jahren entstanden ist. „Wenn Du es nicht machst, wirst Du es ja nie sehen“, sagte mein Sohn auf mein Genöle und meine vielen „Abers“ hin. Der Antrieb ist ganz einfach die Lust auf „Rest“ – eine Lust übrigens, die wie man sieht, viele Menschen teilen. Dabei geht es uns nicht um ein spezielles Restethema, sondern um das ganze Spektrum an Problemen, Chancen und kreativen Ideen, die dem Rest innewohnen.

ME für magazin-restkultur.de | © Magazin für Restkultur 2014

 

 

Der Rest – in anderen Medien

21.01.20

»Schöner Wohnen mit Schrott«

»Ob Fußboden, Raumteiler, Stuhl oder Ziegel – immer mehr Designer tüfteln an neuen Werkstoffen aus Abfall. Selbst Urin wird zur Ressource. (…)«

07.01.20

»Leichensuche in der Mülldeponie«

»Seit Oktober wird die Frankfurterin Iryna U. vermisst. Nun ist die Polizei sicher, dass sie getötet wurde und sucht in einer hessischen Mülldeponie.«

29.03.19

»iFixit: AirPods 2 bleiben "Wegwerfartikel"«

»In Hinblick auf Reparierbarkeit hat sich bei Apples kabellosen Ohrhörern nichts verbessert, beklagt iFixit.«

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.