Exklusiv auf Magazin für Restkultur:
Klaus Pichlers »One Third«-Kastanien

One Third auf Magazin für Restkultur

Es ist vielleicht illusorisch anzunehmen, dass Kunst einen tiefgreifenden Wandel auszulösen in der Lage ist. Zu gefestigt und vielschichtig scheinen eine Vielzahl komplexester Probleme, zu denen beispielsweise die grassierende Lebensmittelverschwendung zu zählen ist. Doch mehr als tausend Worte – die wir hier nicht verlieren werden – sagen Bilder allemal und dokumentieren ja per se einen gewissen grundsätzlichen Veränderungsprozess und -willen. Umso mehr, wenn sie (wie die Aufnahmen der Serie One Third des österreichischen Fotografen Klaus Pichler) eine gewisse provokative Aura umgibt. Ein ganzes Jahr haben uns nun Monat für Monat die Bilder verdorbenen Gemüses, verschimmelten Obstes und faulender Tierkadaver begleitet und vielleicht den einen oder anderen Betrachter nachdenklich oder sogar wütend gemacht. Zur Erinnerung: Der Name der Serie (One Third) gibt schließlich Aufschluss darüber, dass ein knappes Drittel der Lebensmittel unverbraucht in der Tonne landet. Jahr für Jahr. Weltweit.
 One Third: Kastanien. Exklusiv für Magazin für Restkultur ©Klaus Pichler
Wir von Magazin für Restkultur danken Klaus Pichler nicht nur dafür, dass er uns seine Bilder kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Zum Abschluss unserer Serie stellen wir außerdem eine bislang unveröffentlichte One Third-Aufnahme exklusiv für unsere Leser vor. Und auch wenn wir bislang nicht von einem Drittel weniger Lebensmittelverschwendung sprechen können: Wir sind der Überzeugung, dass die Fotografien Klaus Pichlers den in vollem Gange befindlichen Prozess des Umdenkens eindrucksvoll abbilden.

+ Zur Person

Der Rest – in anderen Medien

24.12.18

Überreste eines Pferdes

Forscher haben in Pompeji die Überreste eines Pferdes entdeckt. Das Tier kam während des Vulkanausbruchs des Vesuv (79 n. Chr.) um.

24.10.18

»Was bringt ein Plastikverbot?«

Die FAZ zu dem geplanten Verbot diverser Plastikartikel in der EU.

24.10.18

»Mikroplastik im Darm nachgewiesen«

»Plastik in Gewässern und Böden wird zunehmend zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden […]«

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.