Der WWF hat die Schnauze voll

©: WWF

Die Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) ruft mit der Kampagne »Wir haben die Schnauze voll« zu einer Spendenaktion auf. Besonderes Augenmerk liegt auf den südostasiatischen Mekong: mit den gesammelten Beiträgen will der WWF Müllkarren und -behälter oder Aufklärungskampagnen der Bevölkerung in Vietnam finanzieren. Das Ziel ist es, den Eintrag von (Plastik)-Müll in die Ozeane signifikant zu verringern.  Gegründet wurde der WWF 1963 in der Schweiz. Es Unterhält nach eigenen Angaben in nahezu 80 Ländern Büros. Das Spendenaufkommen in Deutschland belief sich zuletzt auf knapp 77 Millionen Euro (2016/2017) – Tendenz steigend. National und international setzt sich die Organisation »zur Bewahrung der biologischen Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit der Natur« ein. 

Weitere Informationen: WWF Kampagnenseite

»Wir haben die Schnauze voll«: WWF Kampagnenmotiv (©WWF)

Ähnliche Themen:

 

Der Rest – in anderen Medien

24.10.18

»Was bringt ein Plastikverbot?«

Die FAZ zu dem geplanten Verbot diverser Plastikartikel in der EU.

24.10.18

»Mikroplastik im Darm nachgewiesen«

»Plastik in Gewässern und Böden wird zunehmend zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden […]«

01.10.18

»Der Schatz für morgen«: Reste

Schwerpunktausgabe des Wirtschaftsmagazin »brand eins« rund um: Reste.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.