Nichts für Erwachsene: Astrid Lindgrens »Ronja Räubertochter«

Ronja Räubertochter im Staatstheater Kassel. ©Foto: N. Klinger
Ronja Räubertochter am Staatstheater Kassel. ©Foto: N. Klinger

 Kindertheater 
In »einer abenteuerlichen Welt aus Sperrmüll, Autowracks, Leitern, Dächern, Klappen und Reifenbergen« (HNA) führt das Staatstheater Kassel das Stück »Ronjas Räubertochter« auf. Ein Grund für uns, hellhörig zu werden und um gerne auf das – nicht ganz unumstrittene – Theaterstück aufmerksam zu machen, das noch bis zum 29. Januar 2017 am Staatstheater zu sehen sein wird.

Vor allem in den sozialen Medien sei das Stück zum Teil heftig kritisiert worden. Wie der Regisseur Philip Rosendahl im Gespräch mit dem Hessischen Rundfunk angibt, reichten die Protestschreiben von »wir möchten eine schöne und gemütliche Inszenierung sehen« bis hin zu »vergehen Sie sich nicht an unseren Kindern«. Eine Umfrage unter den Kindern selbst, die das Stück gesehen haben, komme zu einem ganz anderen Ergebnis: 80 Prozent von ihnen fanden das Stück gut. Womit erwiesen sein dürfte: Kinder, Erwachsene müssen draußen bleiben! Und das hätte Astrid Lindgren ja vielleicht ähnlich gesehen …

Staatstheater Kassel: »Ronja Räubertochter« (16.11.2016 – 29.01.2017)
Weitere Informationen unter: staatstheater-kassel.de

Der Rest – in anderen Medien

07.04.18

»Weltraumschrott soll harpuniert werden«

Die FAZ über die von britischen Forschern entwickelten Harpunen, mit denen Weltraummüll aus der Atmosphäre gezogen und zerstört werden soll.

05.04.18

»Das letzte Geschäft«

»In Hessen soll sich ein Mann seit 2016 immer wieder auf Bürgersteigen erleichtert haben. Nun ist er aufgeflogen (…)« Der Spiegel zum »Kotspurleger

06.03.18

132 Jahre alte Flaschenpost

»Erst dachte sie, es sei Müll, dann änderte sie ihre Meinung«, so die SZ zum Fund einer 132 Jahre alten Flaschenpost an einem australischen Strand.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*